DrSmile logo

Der Kopfbiss - Eine Form des Kreuzbisses

Schiefe Zähne empfinden viele Menschen als unästhetisch. Sie verstecken ihr Lachen weil sie sich nicht wohl mit ihren Zähnen fühlen. Es gibt aber auch Zahnfehlstellungen die gar nicht stark auffallen jedoch deutlich schlimmere Folgen mit sich ziehen können als das Aussehen der Zähne. Das ist der Fall wenn ein Fehlbiss vorliegt. Die Funktion der Zähne und des Kiefers ist eingeschränkt und kann den Alltag erschweren. Wir erklären Dir was ein Kopfbiss ist, welche Auswirkungen er auf uns und unseren Körper hat und wie man ihn behandeln kann. 

Was versteht man unter einem Kopfbiss?

Der Kopfbiss ist eine von drei Arten des Kreuzbisses. Bei einem Kreuzbiss beißen die Seitenzähne nicht korrekt aufeinander. Das bedeutet, dass die Seitenzähne des Oberkiefers entweder zu weit nach innen oder die Seitenzähne des Unterkiefers zu weit nach außen stehen. Bei der Form des Kopfbisses sind die Zähne so verschoben, dass die Höcker der Backenzähne sowie die Kanten der Frontzähne direkt aufeinander treffen. Normalerweise greifen die Höcker und Grübchen der Backenzähne wie Zahnräder perfekt ineinander. Der Biss ist demnach nicht korrekt und kann negative Auswirkungen haben. 

Die Folgen eines Kopfbisses

Bei einer leichten Zahnfehlstellung oder im frühen Stadium sind die Auswirkungen noch nicht so stark ausgeprägt und die Beschwerden weniger schlimm. Bei komplexen Kopfbissen oder bei einer Nichtbehandlung kann der Fehlbiss aber folgende Probleme verursachen:

  • Überbelastung und Abnutzung der Zähne

  • Hemmung des Wachstums im Oberkiefer

  • Essprobleme durch die Beeinträchtigung der Kaufunktion

  • Sprachstörungen wie Lispeln

  • Einschränkung der Nasenatmung

  • Verspannungen, Nackenschmerzen, Migräne durch die falsche Belastung des Kiefers

Um Spätfolgen zu vermeiden sollte ein Kopfbiss also so früh wie möglich behandelt werden.

Was ist die Ursache für einen Kopfbiss?

In seltenen Fällen kann der Kopfbiss vererbt werden. In den meisten Fällen entsteht er jedoch durch ein muskuläres Ungleichgewicht im Mund. Ein Grund für das Ungleichgewicht des Kiefers kann ein zu früher oder zu später Zahndurchbruch sein. Des Weiteren kann er entstehen, wenn die Zunge den Wachstum des Oberkiefers nicht ausreichend unterstützt. Die Folge, der Oberkiefer bildet sich nicht richtig aus und es kommt zu Wachstumsstörungen. Auch eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte kann einen Fehlbiss hervorrufen, da der Oberkiefer aufgrund von Narbenzügen nicht richtig wachsen kann. Externe Ursachen wie Unfälle oder zu langes Nuckeln am Daumen können das Entstehen von einem Fehlbiss ebenfalls begünstigen.

Wie wird ein Kopfbiss behandelt?

Um die negativen Folgen eines Kopfbisses zu vermeiden ist eine Frühbehandlung sehr wichtig. Der Kopfbiss sollte also im besten Fall schon im Kindesalter behandelt werden, da sich der Kiefer noch im Wachstum befindet und er so einfacher reguliert werden kann. Da bei einem Kreuzbiss meistens ein zu schmaler Oberkiefer der Grund ist gilt es diesen bei einer Therapie zu vergrößern. Bei Kindern wird dies oftmals mit einer losen oder festen Zahnspange erreicht. Andere Möglichkeiten sind Aktivatoren, verschiedene aktive Platten, Gaumennahterweiterungsapperaturen und Quadhelixe. Bei einer sehr späten Feststellung der Zahnfehlstellungen und starken Folgeerscheinungen wie z.B. Problemen der Sprachentwicklung können auch ergänzende Therapien wie logopädische Behandlungen notwendig sein.

Zahnspange bei Erwachsenen

Ist der Kopfbiss nur leicht ausgeprägt reicht oft eine Behandlung mit einer Zahnspange aus. Aligner von DrSmile eignen sich super für die Behandlung bei Erwachsenen, da sie nahezu unsichtbar sind und somit kaum eine Einschränkung im Alltag darstellen. Die Dauer der Behandlung hängt von der Ausgangssituation bzw. dem Grad der Fehlstellung ab. Leichte Fälle lassen sich bereits nach wenigen Monaten erfolgreich korrigieren. Bei sehr komplexen Kopfbissen kann es sein, dass die Kraft des Aligners nicht ausreicht. Dann besteht immer auch die Möglichkeit diesen mithilfe einer festen Zahnspange den zu regulieren. Die Kosten der Behandlung mit einer durchsichtigen Zahnspange sind aber im Vergleich zu einer festen Zahnspange deutlich geringer. Ob die Behandlung mit den transparenten Zahnschienen für Deine Zahnfehlstellung infrage kommt, lässt sich in einem Eignungstest ganz einfach feststellen.

Eine Op als letzte Option

Wenn die Kieferfehlstellung zu stark ausgeprägt ist dann führt meistens kein Weg an einer kieferorthopädischen Op vorbei. Eine Zahnspange reicht in solchen Fällen leider nicht mehr aus und würde nur die Symptome nicht aber die Ursache des Kopfbisses beheben. Bei einer Operation wird der Kiefer durch eine Gaumennahterweiterung chirurgisch erweitert.

Kund*innen Feedback
4.8 / 5
Feedback ansehen
certificate
Unsere Zahnschienenarrow
Kontaktarrow
  • 0800 0007 843
  • customer@drsmile.de
  • Blogger/Influencer
  • Testimonials
  • Kooperation
Folge uns
  • social icon
  • social icon
  • social icon
  • social icon
  • social icon
  • social icon

©2020 DrSmile