DrSmile logo

Die richtige Mundhygiene - Das gilt es zu beachten

Bei der täglichen Mundhygiene machen sich wohl die wenigsten Gedanken darüber, ob ihre angewendete Methode zur Zahnhygiene wirklich effektiv ist. Dabei ist eine gründliche Mundhygiene das A&O für eine langfristige Zahngesundheit. Wie perfekte Mundhygiene funktioniert und worauf Du bei der täglichen Zahnhygiene achten solltest verraten wir Dir hier.

Was bedeutet Mundhygiene?

Unter dem Begriff Mundhygiene wird grundsätzlich die regelmäßige Entfernung von bakteriellen Zahnbelägen und Nahrungsresten verstanden, die dazu dient eine langfristige Zahngesundheit aufrecht zu erhalten. Mundhygiene bedeutet dementsprechend vorbeugende Maßnahmen zu treffen, die die Wahrscheinlichkeit für Zahnkrankheiten wie Karies oder Parodontitis sowie Mundgeruch verringern. Ebenso kannst Du Dir durch die richtige Pflege bei Deiner täglichen Mundhygiene zusätzliche Zahnarztbesuche ersparen.

Warum Mundhygiene wichtig ist

Im Mund befinden sich rund 600 bis 700 Mikroorganismen unterschiedlichster Art, die für den Erhalt der Immunabwehr und zum Schutz der Schleimhäute dienen. Mehrere Billion Bakterien kleben also auf Zunge und Zähnen und wachsen regelmäßig nach, indem sie sich von zurückbleibenden Speiseresten ernähren. Mangelnde Mundhygiene kann dementsprechend dazu führen, dass sich Bakterien und Pilze rasant vermehren und einen dichten Belag, sogenannten Plaque bilden. Wird dieser Belag nicht durch regelmäßige Mundhygiene entfernt, können gesunde Zähne angegriffen werden. Denn die durch Bakterien entstehende Säure greift den Zahnschmelz an und Stinkgase wie Schwefelwasserstoff und Ammoniak werden freigesetzt, was die Ursache für Mundgeruch ist. Regelmäßige Mundhygiene ist also nicht nur für die Vorbeugung von Mundgeruch wichtig, sondern erhält langfristig auch die Zahngesundheit aufrecht.

Mundhygiene - Wie oft?

Idealerweise führst Du Deine tägliche Mund- und Zahnhygiene jeweils morgens und abends durch. Wenn die Möglichkeit besteht, empfiehlt sich die zusätzliche Zahnpflege nach den Mahlzeiten. Doch aufgepasst: Aufgrund von säurehaltigen Speisen oder Getränken kommt es kurzzeitig zu einer Aufweichung des Zahnschmelzes, weshalb Du nach den Mahlzeiten etwa eine halbe Stunde mit der Mundhygiene warten solltest. Auch bei übermäßigem Verzehr von zuckerhaltigen Speisen ist es ratsam, häufiger als zweimal täglich seine Mundhygiene-Routine durchzuführen.

Wie lange dauert Mundhygiene?

Für die optimale Mundhygiene zuhause solltest Du täglich jeweils für mindestens 2 Minuten morgens und abends Deine Zähne putzen. Auch für die zusätzliche Zahnpflege mit Zahnseide oder einer Mundspülung kannst Du einige Minuten am Tag einplanen. 

Mundgeruch trotz Zahnhygiene 

In Deutschland leidet etwa jeder vierte an Mundgeruch, in der Fachsprache auch Halitosis genannt. Oftmals wissen Betroffene dabei nichts von ihrem Leiden und Außenstehende weichen dem Tabuthema gerne aus. In etwa 90% der Fälle ist die Ursache für Mundgeruch eine mangelnde Mundhygiene, der, durch die gründliche Reinigung der Zunge und der Zahnzwischenräume, entgegengewirkt werden kann. Auch für Betroffene mit Zahnersatz kann durch die gründliche Säuberung des Zahnersatzes bereits erste Besserung auftreten. Doch nicht immer ist mangelnde Zahnhygiene die Ursache für den unangenehmen Geruch, der sich in der Mundhöhle bildet. Vor allem lästig wird es für Betroffene, wenn diese an Mundgeruch trotz guter Mundhygiene leiden. Hierbei können unterschiedliche Faktoren die Ursache sein. Zum einen kann unzureichende Zufuhr von Flüssigkeit für Mundtrockenheit sorgen, die vor allem durch Nikotin, bestimmte Medikamente, zu wenig Essen oder Stress verursacht werden kann. Zum anderen kann langanhaltender Mundgeruch ein Symptom für Zahnprobleme wie Karies, Zahnfleischentzündungen und Parodontitis sein. Auch eine Allgemeinerkrankung könnte für Mundgeruch trotz guter Zahnhygiene verantwortlich sein. Letztere beiden Ursachen für Mundgeruch sollten in professionelle Behandlung durch den zuständigen Zahnarzt gegeben werden.

Mundhygiene verbessern - Tipps

Eine mangelnde Mundhygiene ist die häufigste Ursache für Mundgeruch und Zahnbeschwerden. Umso wichtiger ist es, die wertvollsten Tipps rund um die optimale Mund- und Zahnhygiene zu kennen um eine langfristige Zahngesundheit aufrecht zu erhalten. Klar ist, dass Zähneputzen allein nicht ausreicht, um Karies- und Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen. Denn beim Zähneputzen werden mit der Zahnbürste lediglich etwa 60 Prozent der Zahnoberfläche gereinigt. Speisereste und bakterielle Rückstände werden dementsprechend nicht ausreichend entfernt. 

Ob Hand-, Elektro- oder Ultraschall Zahnbürste - das bleibt jedem selbst überlassen, jedoch empfiehlt es sich zu Zahnbürsten mit etwas härteren Borsten zu greifen, da sich diese hinsichtlich der Entfernung von Zahnbelag besser bewähren, als weiche Zahnbürsten oder Naturborsten. Doch Achtung: Zu großer Druck kann Zahnfleisch und Zahnschmelz schädigen. Auch der Mythos, dass kreisende Bewegungen die perfekte Putztechnik sind, stimmt nicht ganz. Versuche deshalb die Zahnoberflächen vom Zahnfleisch nach unten hinweg und mit nicht zu großem Druck zu putzen. Für besonders empfindliche Zähne empfiehlt es sich dabei eher zu weichen Zahnbürsten zu greifen. Ebenso gut für die gründliche und schonende Entfernung von Zahnbelag sind dichte abgerundete Kurzkopfbürsten, da diese aufgrund ihrer Form leichter an die Backenzähne gelangen. Neben der richtigen Zahnbürste sollten Mund und Zähne zusätzlich mit Mundhygiene Produkten wie Zahnseide und Spülungen gereinigt werden. 

Welche Zahnpasta die richtige für eine optimale Mundhygiene ist? Das erfährst Du hier: Link zu Text Zahnpasta

Hausmittel für die Mundhygiene zuhause

Hausmittel unterschiedlichster Art können eingesetzt werden, um die herkömmliche Mundhygiene zuhause zu unterstützen. Folgende Hausmittel solltest Du unbedingt mal ausprobieren:

  • Salzwasser-Mundspülung

Das Gurgeln mit Salzwasser fördert auf natürliche Weise die Mundflora, wirkt antibakteriell und kann sogar industriell gefertigte Mundspülungen ersetzen. 

  • Birkenzucker gegen Kariesbakterien

Als natürlicher Zuckerersatz wirkt Xylit Bakterien entgegen, indem dieser den Kariesbakterien die Nahrungsgrundlage entzieht. Außerdem lässt Birkenzucker die Zähne glatter erscheinen und hält diese langfristig gesund. 

  • Mundhygiene mit Kokosöl

Dass Kokosöl auf vielerlei Weise für kosmetische oder pflegende Zwecke eingesetzt wird, ist bereits bekannt. Durch das Ölziehen mit Kokosöl dient es zudem als ergänzendes Hilfsmittel für die Mundhygiene. Es wirkt antibakteriell und beugt Zahnproblemen vor.

Unterschied zwischen Mundhygiene und Zahnreinigung

Wie Du bereits erfahren hast, dient die regelmäßige Mundhygiene vorwiegend der Entfernung von bakteriellen Zahnbelägen und Nahrungsresten. Doch selbst bei einer optimalen Zahn- und Mundhygiene bleiben Bakterien und Zahnbelag zurück, die zu Zahnstein und Entzündungen in der Mundhöhle führen können. Dementsprechend wichtig ist es, auch die Bereiche sauber zu halten, die Du bei der täglichen Mundhygiene nicht erreichst. Hierzu dient die professionelle Zahnreinigung (PZR). Der entscheidende Unterschied zur herkömmlichen Mundhygiene liegt darin, dass bei der PZR Spezial-Instrumente eingesetzt werden, die neben der Entfernung von Bakterien auch zur Entfernung von Zahnstein und Plaque dienen. Regelmäßige Mundhygiene beim Zahnarzt ist folglich unumgänglich, um Deine Zahngesundheit langfristig aufrecht zu erhalten. 

Mundhygiene beim Zahnarzt - Was wird gemacht?

Die professionelle Mundhygiene dient zur zahnmedizinischen Prophylaxe und erfolgt in mehreren Schritten:

  1. Gründliche Untersuchung und Dokumentation des Zahn-Zustandes

  2. Entfernung von Zahnstein und Plaque 

  3. Reinigung von Zähnen und Zahnzwischenräumen

  4. Anschließende Polierung und Glättung mit fluoridhaltiger Paste

  5. Auftragung eines Fluoridlackes oder -gels

  6. Mundhygiene Instruktionen durch den zuständigen Zahnarzt

Neben der Mundhygiene Prophylaxe kannst Du Dir von deinem Zahnarzt auch Aufschluss über Deinen Mundhygienestatus geben lassen. Dieser wird durch mehrere unterschiedliche Untersuchungen bestimmt und liefert Informationen über den aktuellen Zustand der Mundhygiene. Durch unterschiedliche Mundhygieneindizes wie beispielsweise den Zahnstein- oder Belagsindex kann dein Zahnarzt erkennen, welche Bereiche Deiner Mundhygiene noch ausbaufähig sind und Dir dementsprechend Mundhygiene Instruktionen geben, die Du in Zukunft für eine verbesserte Mundhygiene befolgen kannst. 

Was kostet Mundhygiene beim Zahnarzt?

Die Kosten für eine professionelle Mundhygiene beim Zahnarzt belaufen sich auf eine Höhe von etwa 80 bis 120 Euro und können je nach Arbeits- und Zeitaufwand variieren. 

Hier erfährst Du mehr über die professionelle Zahnreinigung - Dauer, Schmerzen, Kostenübernahme und vieles mehr...

Kund*innen Feedback
4.7 / 5
Feedback ansehen
certificate
small-inverse-colorful-e7rghx
Unsere Zahnschienenarrow
Kontaktarrow
  • 0800 0007 843
  • customer@drsmile.de
  • Blogger/Influencer
  • Testimonials
  • Kooperation
Folge uns
  • social icon
  • social icon
  • social icon
  • social icon
  • social icon
  • social icon

©2020 DrSmile